Portrait von einer jungen Frau

Faltige, schlaffe Haut erfolgreich bekämpfen und vorbeugen

Backstory

Strahlende, schöne Haut: dieses Schönheitsideal geht weit bis in die Antike zurück. Schon im alten Ägypten beschäftigte man sich intensiv mit Hautpflege und versuchte mit natürlichen Pflanzen und Ölen seiner Haut den letzten Schliff zu verpassen. Auch Kleopatra, die für ihre unglaubliche Schönheit bekannt war, behalf sich mit einigen Tricks um ihre Haut sanft und glatt zu halten.

Dieses Schönheitssymbol hat sich durch die Jahrhunderte gehalten und hat heutzutage mehr denn je eine erhebliche Bedeutung.
Tausende von Studien haben sich bereits mit diesem Thema beschäftigt um herauszufinden, welche Faktoren an der Hautalterung beteiligt sind.

ägyptische Frau von der Seite

Mittlerweile gibt es unsäglich viele verschiedene Cremes und Seren, alle mit dem Versprechen die Haut jung und schön zu halten und dem Alterungsprozess entgegen zu wirken. Doch was ist es wirklich was unsere Haut braucht, um selbst mit 70 Jahren noch jugendlich zu erstrahlen?
Um dies zu verstehen, ist es erstmal wichtig  zu wissen wie unsere Haut aufgebaut ist und funktioniert.

Wie ist unsere Haut überhaupt aufgebaut?

Unsere Haut besteht insgesamt aus 3 Schichten:

  1. Epidermis

    Die oberste der 3 Schichten, sogenannte Epidermis, erneuert sich ca. alle 27 Tage. Dabei wird die oberste Schichte Zellen abgestoßen, indem von innen heraus neue Zellen nachwachsen und sich die alte Schicht ablösen kann.

  2. Dermis

    Unsere Haut besteht zu ca. 80% aus einem Netz aus Kollagenfasern, die sich in der Dermis, auch Lederhaut genannt, befinden. Dieses Netzwerk an Faserproteinen –v.a. Kollagen und Elastin– macht die Haut straff und elastisch. Außerdem kann es viel Wasser speichern, sodass die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt wird.
    Weiterhin befinden sich in der Dermis feinste Blutgefäße, die die Dermis und Epidermis mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.

  3. Subcutis

    Die Subcutis ist ebenfalls ein wichtiger Speicherort für Wasser. Als unterste Schicht hat sie das wichtige Unterhautfettgewebe inne. Dieses sorgt dafür, dass die Haut ebenmäßig bleibt und nicht einfällt.

Alle drei Hautschichten verändern sich mit der Zeit

  1. Verlangsamte Hauterneuerung

    Wie vorhin schon angesprochen, bildet sich ca. jeden Monat eine neue Schicht der obersten Zellen der Epidermis.
    Doch mit zunehmendem Alter verlängert sich diese Zeitspanne auf 60-70 Tage. Somit kommt es zu einer zunehmendem Verhornung der Zellen, da diese erst später abgebaut werden, sodass die Haut pergamentartig wirkt.

  2. Abnahme der elastischen Fasern und Blutgefäßen

    Mit der Zeit verliert unsere Haut an Feuchtigkeit und Spannkraft. Hauptursache für das Schrumpfen der Haut ist, dass die Anzahl wichtiger Strukturproteinen abnimmt, wie z.B.: Kollagen, Elastin, Eiweiß, Hyaluron. Weiterhin nimmt im Alter auch die Anzahl der Blutgefäße ab.
    Dadurch wird die Haut schlechter durchblutet was zur Folge hat, dass sie an Vitalität und Feuchtigkeit verliert.

    Je älter die Haut, desto trockener und dünner wird sie.

    Die Haut beginnt einzufallen, v.a. um Mund und Augenpartien und hinterlässt letztendlich unübersehbare Spuren.

  3. Verringerung des Unterhautfettgewebes

    Doch leider nimmt nicht nur die Anzahl an elastischen Fasern und Blutgefäßen ab, sondern auch das Polster der Haut schrumpft, weshalb die Haut uneben und faltig erscheint.

    Je höher das Alter, desto dünner wird die Fettschicht.

„Gesunder Lifestyle“ als Lösung

Was versteht man jetzt genau unter gesundem Lifestyle? Weniger Zucker essen? Mehr Sport machen ? weniger Stress ?

Die Mischung aus allem macht es aus: das heißt, dass man nicht nur gesund isst, sondern auch bewusst mit seinem Körper umgeht und seine Gesundheit nicht für selbstverständlich nimmt. Dazu gehören:

Mann schlägt Hände über Schreibtisch zusammen

Stressabbau

Wenn wir gestresst sind, macht sich das nicht nur an der Laune bemerkbar, sondern auch an unserer Haut. Die einen bekommen Pickel und die anderen Hautauschlag oder die Neurodermitis verschlechtert sich. Stress hat aber nicht nur einen temporären Effekt, sondern ist Hauptverursacher der vorzeitigen Alterung. Langzeitfolgen sind dünne, schlaffe Haut, Tränensäcke und tiefe Augenringe.

Hauptverursacher ist dabei das Hormon Cortisol.

Dieses Stresshormon sorgt für eine vermehrte Talgproduktion, sodass wir diese lästigen Pickel bekommen können. Außerdem verliert die Haut durch eine beeinträchtigte Barrierefunktion Feuchtigkeit und neigt zu Entzündungen.
Zu dem kommt dazu, dass Cortisol zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt, was die Verzuckerung und damit Zerstörung von Kollagen nach sich zieht.

Schlaf

Ein weiterer entscheidender Einflussfaktor auf die Hautbarriere ist Schlafmangel. Das fanden amerikanische Forscher in einer Studie heraus, die damit beschäftigten wie Schlafmangel das Hautbild verschlechtert.¹ Denn der Schlaf spielt eine zentrale Rolle für die Stärkung des Immunsystems. somit hat ein beeinträchtigtes Immunsystem bei Schlafmangel schädigende Auswirkungen auf die Kollagenproduktion, was zu faltiger, schlaffer Haut führt.

Ausgewogene Ernährung

Natürlich kann man auch mit seiner Ernährungsweise maßgeblich seine Haut beeinflussen. Hier ein paar Super Foods zur natürlichen Hautstraffung:

Gemüse: Enthält viel Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium.
Früchte (v.a. Beeren): Zahlreiche Vitamine wie z.B. Vitamin A,E und Antioxidantien
Hülsenfrüchte: Reich an Eiweiß, wichtigen essentiellen Fettsäuren

Diese Beauty Foods enthalten viele Mikronährstoffe, Spurenelemente und Antioxidantien, damit deine Haut vor schädlichen Radikalen geschützt ist und mit allen wichtigen Nährstoffen für ein straffes und strahlendes Aussehen versorgt sind.

Viel trinken

Sanus per aquam – gesund durch Wasser. Schon in der Antike war man sich bewusst, wie wichtig und kostbar Wasser ist. Wasser ist nicht nur ein unverzichtbares Lebenselixier, sondern auch hervorragender Durstlöscher ohne jegliche Kalorien.

Dein Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser. Deshalb ist es unglaublich wichtig, ihn ausreichend damit zu versorgen und stellt die Voraussetzung für optimal funktionierende Hautzellen dar. 1,5 bis 2 Liter pro Tag solltest du auf jeden Fall zu dir nehmen und achte dabei darauf, dass es auch wirklich Wasser ist, ohne Süßungszusätze oder anderweitige Säfte.

Außerdem fördert es die Hautdurchblutung und das Lymphsystem, sodass Abfallprodukte schneller abtransportiert werden und man einen tollen Entschlackungseffekt hat.

Wasser ist ein allround Talent für pralle und straffe Haut

Sport

Nicht zu vergessen dabei: Sport. Sport hat einen wahren Anti-Aging Effekt. Durch regelmäßige Workouts von jeweils ca. einer halben bis dreiviertel Stunde wird die Haut nicht nur gestrafft, sondern auch verstärkt durchblutet und damit umso besser mit Nährstoffen versorgt.

Frau zieht Sportschuhe an

Fazit:

Klar wird uns im Alter die ein oder andere Falte begegnen, und unser Körper sich verändern. Viel wichtiger dabei ist, das wir uns darauf fokussieren was wir tun können, um uns jugendlich, gesund und schön zu halten. Entscheidend dabei ist, dass wir bewusst mit unseren Körper umgehen. Denn das verspricht nicht nur ein strahlendes Aussehen bis ins hohe Alter, sondern auch einen unbezahlbaren Wohlfühlfaktor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.